Sie befinden sich hier: Home Info`s zu Wildbienen Übersicht

Übersicht über weitere Informationen zu Wildbienen

Bitte wählen Sie links oder unten aus.

Beispiele von Nisthilfen

Beispiele von Nistmöglichkeiten, die unsere Projektgruppe geschaffen oder initiiert oder deren Bau begleitet hat, finden Sie in unserer Bildergalerie "Beispiele von Nisthilfen".Eine Vielfalt von unterschiedlichsten  Wildbienen ist  in unserem Siedlungsraum auf Wohnungssuche:Kleine, nur  4 mm große Maskenbienen- oder Furchenbienen-Arten, bis zur  großen Erdhummel (Bombus terrestris) mit bis zu 23 mm Körpergröße, fleißige Sammlerinnen von Pollen oder Kuckucksbienen, Einzelgängerin oder Arbeiterin im Hummelvolk, Bodennister, Bewohner ... weiterlesen

Einsatz von Mauerbienen zur Bestäubung von Obstkulturen in Obstplantagen und Kleingärten

Fast alle bei uns angepflanzten Obstarten sind für einen wirtschaftlichen Fruchtansatz und  auch für die Fruchtqualität auf die Bestäubung der Blüten durch Bienen angewiesen.Da die Zahl der Imker und der Bienenvölker stetig sinkt, ebenso hohe Verluste an Honigbienen durch Krankheiten oder Bienensterben zu verzeichnen sind, stellen die Wildbienen in der "Bestäuber-Gesellschaft" neben Honigbiene und Hummel einen wichtigen Bestäuber dar.Mauerbienen sind - nach der "Deutschen Bundesstiftung Umwelt 2006" höchst wirkungsvolle Obstbaumbestäuber.E ... weiterlesen
Weitere Info's:







Wildbienen als Blütengäste

Wie die Honigbienen sind auch die Wildbienen sehr innig an Blüten gebunden. Alle ernähren sich von Pollen und Nektar und tragen diese mit Hilfe speziell dafür ausgebildeter Organe auch zur Versorgung ihrer Nachkommen in vorbereitete Bruträume ein.Die erwachsenen Tiere (Imagines) aller Wildbienenarten besuchen Blüten, um Nektar zu saugen, gewissermaßen als "Flugbenzin", während der eingetragenen Pollen die Eiweißquelle für die Brut darstellt.Auch der Mensch profitiert von dieser Sammeltätigkeit, denn dabei werden Blüten bestäubt, bes ... weiterlesen
Weitere Info's:




Wildbienen im Garten - Sie benötigen unsere Hilfe

Die Bienen stellen die meisten Blütenbesucher - ohne sie könnten Obstbäume keine Früchte und Blumenkeine Samen bilden. Neben dem „Haustier des Imkers”, der Honigbiene, sorgen bei uns vom Frühjahr biszum Herbst etwa 560 Wild Bienenarten für die Bestäubung unserer Blütenpflanzen.Wildbienen sind keine geflüchteten Honigbienen, sondern deren wildlebende Verwandten. Da sie nicht in menschlicher Obhut leben, bezeichnen wir sie als Wildbienen. Zu ihnen gehören Maskenbienen, Furchenbienen, Seiden bienen, Sandbienen, Wollbienen, Pelzbie ... weiterlesen

Das Nest der Mauerbiene (Osmia cornuta und Osmia bicornis)

Wildbienen leben als Einsiedlerbienen (Solitärbienen) meist einzeln, scheu und zurückgezogen. Es gibt kaum einen Lebensraum, den sie nicht erobert haben: sandiger Boden, Feldwege, Lösswände, Abbruchkanten, Fugen und Spalten in alten Gemäuern, hohle Stängel, morsches Holz, Fraßgänge anderer Holzbewohner, ja selbst leere Schneckenhäuser.Die Mauerbienen  Osmia cornuta (Gehörnte Mauerbiene)  und Osmia bicornis/rufa (Rote Mauerbiene) bauen ihre Nester vorzugsweise in Hohlräume wie Ritzen und Spalten im Mauerwerk, Löcher im Verpu ... weiterlesen

Nutznießer und Gegenspieler von Wildbienen

Nicht nur unzählige Pflanzen sind von Bienen als ihren Bestäubern abhängig, auch andere Organismen leben von Bienen, ihrer Brut oder entwickeln sich in ihren Nestern. Viele Arten sind so hochspezialisiert, dass sie ohne entsprechende Bienenarten gar nicht mehr existieren könnten.Mit unseren Maßnahmen der Wildbienenförderung verbessern wir  gleichzeitig auch die Lebensbedingungen anderer Insekten, die von unseren Nisthilfen profitieren. Die Förderung der Wildbienen ist somit eine Voraussetzung für den Schutz dieser Insekten.Die Lebensweisen dieser T ... weiterlesen
Weitere Info's:








Weitere Bewohner von künstlichen Nisthilfen: Solitäre Faltenwespen und Lehmwespen

Wie bei den Bienen gibt es auch unter den Taillenwespen solitäre (nicht staaten-bildende)  Arten, die entweder parasitisch leben wie z.B. die Schlupfwespen oder Brutfürsorge in vorgefundenen oder eigens angelegten Brutröhren betreiben, wie die Lehmwespen und Grabwespen. In ihrer Brutbiologie weisen sie starke Ähnlichkeiten zu den Wildbienen auf.Auch bei diesen Wespen legt das Weibchen sein Ei in ein Nest, das einen Nahrungsvorrat zur Ernährung der Larven enthält. Während der Vorrat bei den Wildbienen aus Nektar und Pollen besteht, besteht er hier aus Ins ... weiterlesen
Weitere Info's:





Die Innendekoration verrät die Bewohner

In unseren Nisthilfen können sich eine Vielzahl unterschiedlicher Wildbienen einfinden. Ihre Vielfalt spiegelt sich in der «Innendekoration» der Brutplätze wider: Wildbienen bauen und verschliessen ihre Brutzellen mit charakteristischem Baumaterial. Die verwendeten Baustoffe erlauben uns daher, zusammen mit der Wahl des Neststandortes, dem Durchmesser der angenommenen Nisthilfe und einzelner Merkmale der Bienen, Rückschlüsse auf unsere Bewohnerinnen zu ziehen. Das komplette Heft können Sie hier als PDF-Datei ansehen.Das Heft wurde uns freundlicherweise ... weiterlesen